Erneuerung der Gasanlage (Projekt aufgegeben)

Drucken

Die Gasanlage in unserem Wohnwagen entspricht natürlich auch nicht den deutschen Vorschriften. Die Gasschläuche z.B. sind mit den festen Leitungen nicht verschraubt, sondern mittels Schlauchschellen befestigt. Das ist bei uns schon lange nicht mehr erlaubt. Dennoch bin ich sicher, daß auch die Holländer nicht gerade "lebensmüde" sind. Aus diesem Grund halte ich die Gasanlage in unserem Wohnwagen nicht für unsicher, sondern für "verbesserungswürdig". Viel Installation ist da sowieso nicht, da das Gas nur zum Kochen benutzt wird, eine Gashzeizung z.B. gibt es gar nicht. Aus diesem Grund werde ich die Gasanlage nicht umrüsten, sondern komplett erneuern. Eine Besonderheit gibt es bei unserem Wohnwagen: die Küche ist beweglich, damit man sie beim Zusammenklappen des Wohnwagens herunterheben kann - logisch! Damit gilt die Gasanlage aber als "nicht fest installiert". Man könnte die Küche nämlich z.B. einfach im Vorzelt aufbauen (geht aber wegen der Wasserinstallation nicht so einfach), entsprechende Stützen habe ich beim Kauf sogar mitbekommen. Ohne fest installierte Gasanlage brauche ich natürlich auch keine Gasabnahme. Tja, verkehrte Welt...! Aber wie gesagt werde ich die Anlage trotzdem autauschen, alleine schon wegen meinem Gewissen. Das ist allerdings ein Projekt für frühestens nächstes Jahr. Bis dahin wird die Gasflasche im Deichselkasten nach jeder Benutzung immer schön zugedreht!

Apropos Flasche: beim Kauf des Wohnwagens stand die Gasflasche im Deichselkasten einfach so lose darin. Das geht natürlich gar nicht! Erste Maßnahme war die Befestigung zweier Metallwinkel an der Bodenplatte, an denen ich die Gasflasche mittels Spanngurt ordentlich festzurren kann.

Die im Wohnwagen vorhandene, so gut wie leere 5 Kg Gasflasche (eine größere passt nicht rein) war natürlich eine holländische Version. In meiner Naivität dachte ich, Gasflaschen wären innerhalb der EU genormt, wie sonst jede Kleinigkeit auch... Nein, weit gefehlt! Die holländische Flasche kann man in Deutschland weder füllen lassen, noch zurückgeben. Nun erwähnte ich ja schon, daß wir nahe des Deutsch-Holländischen Grenzgebiets wohnen. Wir hätten die Flasche dort also ohne weiteres wieder füllen lassen können. Aber langfristig gesehen ist das natürlich keine praktikable Lösung. Also haben wir uns im Baumarkt eine deutsche 5 Kg Eigentums-Gasflasche besorgt. Wenigstens die Anschlüsse sind die Gleichen, so daß ich an der Wohnwagen-Gasanlage erst einmal nichts austauschen muss. Im Bild unten ist die holländische Gasflasche übrigens rechts zu sehen, mit der Beschriftung "PRIMAGAZ".

Sobald ich das Projekt "Erneuerung der Gasanlage" in Angriff nehme, werde ich natürlich hier berichten.

NACHTRAG: letztendlich habe ich die Gasanlage dann doch nicht erneuert. Für die HU war sei nicht relevant und nach einer gültigen Gasprüfung hat mich auch nie jemand gefragt. Da der Kocher immer zuverlässig funktionierte, habe ich den Paradiso mit der originalen Gasanlage wieder verkauft.

In Deutschland ist eine Entlüftungsöffnung von mindestens 100 cm2 vorgeschrieben, wenn man Gasflaschen in geschlossenen Behältern transportieren möchte. In unserem Deichselkasten befinden sich jedoch nur zwei kleine runde Öffnungen im Boden, bei weitem nicht ausreichend. Zulässig ist die Öffnung im Boden oder ganz unten in der Seitenwand. Hier habe ich sie dann auch nachgerüstet. Eine Öffnung von 10,5 x 10,5 cm wurde ausgeschnitten und anschließend mit einem passenden Kiemenblech abgedeckt. Das Blech wurde mit Dekalin abgedichtet. Damit dürfte den Vorschriften entsprochen worden sein.

Copyright © 2018 Kellerseiten.de. Template designed by olwebdesign.