Man kann sich kaum mit dem Modellbau beschäftigen, ohne sich irgendwann auch am RC-Modellbau zu versuchen. Von billigen, ferngelenkten Kinderspielzeugen einmal abgesehen, beschäftige ich mich mit dem Funktionsmodellbau seit 1990. Angefangen hat es mit Automodellen, hauptsächlich Geländebuggys im Maßstab 1:10. Ich war damals Mitglied in einem Club, der sich zwanglos, aber regelmäßig traf um auf einer permanenten Geländestrecke an der Ahr zu trainieren. Das war mitunter meine schönste Zeit im RC-Modellbau. Klassiker wie Kyosho Ultima oder Optima mid oder Tamiya Hornet kenne ich noch aus eigener Erfahrung, habe ich sogar teilweise selbst besessen und gefahren. Leider zerstritt sich der Club irgendwann und die Sache lief aus. Mittlerweile mache ich RC-Modellbau hauptsächlich für mich alleine oder höchstens mal zusammen mit einem ebenfalls RC-Virus infizierten Freund. Im RC-Modellbau habe ich mich nie spezialisiert, alle Sparten interesieren mich. Deshalb besaß, bzw. besitze ich ein buntes Sammelsurium an Modellen, von denen ich euch einige nachfolgend vorstellen möchte.

Tamiya -Stadium Raider-

Drucken

 

Tamiya Stadium Raider, Modellnummer 58246

Bei diesem Modell handelt es sich um ein Fahrzeug von Tamiya, das den in Amerika so beliebten Pick Up Trucks nachempfunden ist. Der Zusammenbau war wieder ein Genuß! Das sogenannte "TL01-Chassis" besitzt Gleitlager und einen Allradantrieb mittels Kardanwelle, der über jede Menge Getrieberäder alle vier Reifen antreibt. Ich möchte wahrhaftig nicht wissen, wieviel Leistung auf dem Weg vom Motor zu den Rädern in den vielen Zahnrädern und Wellen auf der Strecke bleibt, aber der Antrieb verhilft dem Truck zu einem bärenstarken Auftritt.

Weiterlesen: Tamiya -Stadium Raider-

Ultralight -Sky Rally-

Drucken

 

Mein erstes Modell, mit dem ich richtig flog, war das Ultralight-Modell "Sky Rally" von Kyosho, daß damals von Graupner vertrieben wurde. Es kam 1995 auf den Markt und war schon bald wieder verschwunden. Es handelt sich um ein Modell einer typischen Maschine aus der frühen Ära der Tuch-und-Rohr Ultralights. Typische Vertreter waren beispielsweise die "Mirage" oder "Quicksilver".

Weiterlesen: Ultralight -Sky Rally-

Tamiya Mini Cooper

Drucken

 

Tamiya Rover Mini Cooper, Modellnummer 58149

Der Mini Cooper basiert auf Tamiyas bekannten "M-Chassis". Es ist mit einem hervorragend funktionierendem Vorderradantrieb ausgestattet. Momentan steckt ein Standard Mabuchi 540 Motor drin, zusammen mit einem elektronischen Fahrtregler mit Bremse (dringend nötig!) und einem 27 MHz Empfänger. Das Modell ist mit Gleitlagern ausgerüstet, die teilweise aus Kunststoff bestehen. Trotzdem handelt es sich um das schnellste Modell meiner Flotte.

Weiterlesen: Tamiya Mini Cooper

Koaxial Hubschrauber -E-Sky Lama V3-

Drucken

 

E-Sky Lama 3, 40 MHz Edition

Modellhubschrauber sind sozusagen "die Krönung" der RC-Fliegerei. Wer einen Hubschrauber ferngesteuert kontrollieren kann, der gehört zu den besten RC Piloten. So war zumindest bisher die landläufige Meinung. Nicht nur die Steuerung, auch der sehr aufwendige Betrieb der Modelle war nicht jedermanns Sache. Modellhubschrauberpiloten waren sozusagen ein elitärer Kreis. Aber warum ist das Hubschrauberfliegen so schwierig? Das liegt daran, daß man permanent vier Funktionen auf einmal steuern muss (Schub, Gieren, Rollen, Nicken). Während ein Flächenmodell dabei relativ stabil fliegt, versucht ein Hubschrauber permanent auszubrechen und verlangt ständige Aufmerksamkeit.

Weiterlesen: Koaxial Hubschrauber -E-Sky Lama V3-

Cessna 210 Centurion

Drucken

 

Kyosho Minium Cessna 210 Centurion, Modellnummer: 10651RS-BL

Als Kyosho 2007 die Minium Serie herausbrachte, war dies eine kleine Sensation. Hier hatte man ein kleines, sehr leichtes Modell, daß nicht nur sehr einfach zu fliegen war, sondern auch bezahlbar und mit modernster Technik ausgestattet. Gedacht war die Serie eigentlich als Hallenflugmodell, aber die meisten Leute werden ihre Miniums wohl mangels Halle draussen fliegen. Die Cessna und eine Citabria machten den Anfang. Ein Jahr später folgten noch ein Fly Baby und eine Piper, die sogar über Querruder verfügt. Mittlerweile gibt es eine ganze Minium-Serie, ein Modell schöner als das andere.

Weiterlesen: Cessna 210 Centurion

DGzRS Seenotrettungsboot -Hans Ingwersen-

Drucken

 

Graupner DGzRS Seenotrettungsboot der 9 Meter Klasse, Modellnummer: 2139

Der Baukasten stammt von der Firma Graupner und kostet etwa 60-70 Euro. Im Baukasten enthalten sind sämtliche Beschlagteile, sowie Motor mit Stevenrohr, Welle und Schiffsschraube. Benötigt wird also lediglich noch die RC-Elektronik, Kleber und Farben. In diesem Fall reicht eine einfache 2-Kanal Anlage völlig aus. Ein Servo ist für´s Ruder bestimmt, für die Geschwindigkeitsregelung sollte man sich einen elektronischen Fahrtenregler gönnen.

Weiterlesen: DGzRS Seenotrettungsboot -Hans Ingwersen-

Copyright © 2018 Kellerseiten.de. Template designed by olwebdesign.