Tamiya -Grasshopper (2005)-

Drucken

 

Tamiya Grasshopper , Modellnummer: 58346

Mit diesem Modell verhält es sich ähnlich wie mit meinem "Ford F-350": pure Nostalgie! Es war so um 1986, als ich mich für den RC-Modellbau zu interessieren begann. Leider waren die Modelle, vor allem aber die dazugehörigen Fernsteuerkomponenten, für einen Schüler relativ unerschwinglich. Kurze Zeit später kam ich jedoch zu einer 4-Kanal Fernsteueranlage und hätte so "nur" noch das Auto gebraucht. Mit ein bißchen guten Willen hätte ich genug Geld für das damalige Einsteigerauto von Tamiya sparen können, den Grasshopper. Durch diverse Umstände kam es jedoch nie dazu.

Als ich jedoch meinen Wehrdienst ableistete, machte ich mit meinem ersten Wehrsold Nägeln mit Köpfen, zumal ich Mitglied eines Offroad RC-Car Clubs werden konnte (siehe auch auf der Einleitungsseite zum RC-Modellbau). Man riet mir allerdings vom Grasshopper ab und ich entschied mich als erstes Modell für einen "Kyosho Raider". Dennoch ging mir der Grasshopper nie aus dem Kopf, weil mir die Karosserieform so gut gefiel. Er sah einem echten Buggy zum Verwechseln ähnlich, was man vom Raider nicht behaupten konnte. Als ich 1991 einen der allerletzten Grasshopper im Regal eines Modellbauladens liegen sah, hätte ich fast doch noch zugegriffen. Das tat ich dann allerdings doch nicht, was mich bis heute ärgert... Es kamen und gingen viele weitere Autos in meiner Sammlung, aber kein Grasshopper.

Es war im Jahre 2010 und mein RC-Car Hobby ruhte mehr oder weniger, als ich zufällig erfuhr, daß Tamiya den Nostalgikern zum Gefallen viele alte Bausätze neu auflegte. Und dabei war doch tatsächlich MEIN Jugendtraum, der Grasshopper. Ist ja klar, daß ich mir diese Gelegenheit dann nicht mehr entgehen liess. Ich bestellte meinen Grasshopper Freitags bei Lindinger und hatte ihn Montags in meinen Händen.

Bei der Neuauflage ("re-release") handelt es sich um genau das gleiche Auto wie damals, nur in einigen ganz kleinen Details verändert. Die Änderungen sind im Bereich der Befestigung der vorderen Achsschenkel zu finden, sowie im Akkufach (der berühmt-berüchtigte Tamiya "Buckelakku" passt nun nicht mehr). Ansonsten wurden, wahrscheinlich aufgrund verschiedener Copyrightprobleme, einige der Sponsorendecals verändert - allerdings so dezent, daß man fast keinen Unterschied sieht. Da ein elektronischer Fahrtregler serienmäßig(!) beiliegt, fehlen in der Aufbauanleitung selbstverständlich die Hinweise für den RC-Einbau des Empfänger-Batteriepacks und des mechanischen Widerstandsreglers. Die Decals (Aufkleber) sind übrigens vorgestanzt, auch das ist neu.

Sehr erfreulich wie immer der Blick in einen Tamiya Baukasten. Ordentlich verpackt und gut geschützt präsentieren sich die Einzelteile. Fast zu schön zum Auspacken. Ich bin jedoch kein Mensch, der Spaß am "NIB"-Sammeln hat (NIB = New In Box). Autos müssen aufgebaut werden, und so wird es auch mit meinem Grasshopper geschehen. Den Karton werde ich mir aber diesmal aufheben... :-)

Wie oben schon erwähnt legt Tamiya serienmäßig einen elektronischen Fahrtregler bei. Das habe ich bei Tamiya noch nicht erlebt.. Allerdings ist seit meinem letzten Tamiya-Bausatz schon eine ganze Zeit vergangen. Da die Preise für Elektronik stetig fallen ist der Schritt von Tamiya jedoch gut nachvollziehbar und geht sicher in die richtige Richtung! Ausserdem ist der Retrobaukasten mit über 80,- Euro ja nicht gerade billig, zumindest verglichen mit damals...

Für mich ist der Grasshopper optisch einer der schönsten Buggys überhaupt. Es gab ja zwischendurch einen Grasshopper II, dessen weichgespülte Karosserie jedoch mit der schnittigen Keilform des Originals nicht viel gemeinsam hatte. Wie schon gesagt werde ich den Buggy sorgfältigst aufbauen und genau nach Anleitung bemalen/bekleben. Er wird fahrfertig mit RC-Anlage montiert, jedoch nur ganz selten und ganz vorsichtig gefahren. Er wird einer der Stars meiner RC-Car Sammlung im Regal sein.

Auch für dieses Auto gilt, was ich schon für alle anderen Tamiya Bausätze gesagt habe: dank präziser Fertigung und hochwertigen Materialien ist auch dieser Bausatz wieder ein Genuß! Ausserdem verstehe ich gut, warum das Auto bei Einsteigern so bliebt war - der Bausatz ist wirklich kinderleicht zu montieren!

Interessant die dreiteiligen, fünffach verschraubten Felgen mit den "berühmten" Sand-Paddle Reifen. Übrigens genau die Gleichen, die auch beim legendären Sand Scorcher montiert werden.

Dank des beiliegenden kompakten elektronischen Fahrtreglers kann die RC-Elektronik problemlos im Chassis untergebracht werden. Wie schon oben beschrieben habe ich den Grasshopper vollständig mit RC Komponenten bestückt, damit er voll fahrbereit ist. Tatsächlich fahren werde ich ihn allerdings kaum. Nennt mich verrückt, aber mir ist so danach. Lenkservo und 2-Kanal Empfänger (27 MHz AM) sind "Billig"produkte von Modelcraft (Hausmarke Conrad), funktionieren jedoch prima. Der beiliegende Regler ist nur für´s Regal eigentlich viel zu edel". Da er jedoch zur Grundausstattung des Bausatzes gehört, wird er auch verbaut. Der Baukastenmotor ist übrigens ein "380er". Etwas schwach auf der Brust, jedoch gilt auch hier: alles original!

Das Lackieren und Bekleben der Karosserie erfordert etwas Geduld, ist jedoch nicht besonders schwierig. Besonders die vorgestanzten Aufkleber erleichtern die Arbeit enorm. Wie von Tamiya gewohnt sind sie zudem aussergewöhnlich präzise, so daß im Dekor kaum Lücken entstehen.

Und hier das fertige Produkt bei der ersten Probefahrt. Ich muss sagen, daß sich der Buggy viel besser fahren lässt als ich befürchtet hatte. Auf losem Untergrund haben die Reifen allerdings kaum Grip, weshalb spektakuläte Drifts angesagt sind. Die Hinterachsfederung reagiert ausgesprochen bockig, weshalb der Name Grasshopper wirklich ernst zu nehmen ist. Die Vorderradfederung arbeitet dagenen wider Erwarten recht gut, obwohl sie völlig ungedämpft ist. Ich kann mir vorstellen, daß das Fahrzeug auf engen Offroad-Strecken gerade für den Anfänger eine Menge Spaß macht. Auf Asphalt funktioniert das Fahrwerk sehr gut, jedoch sind die Fahrleistungen wegen des kleinen Motors eher bescheiden.

Mein Fazit:
heilfroh, einen echten Tamiya Klassiker endlich in meiner Sammlung zu haben, kann ich ausserdem nach Zusammenbau und Probefahrt nachvollziehen, warum der Grasshopper von Tamiya ein so erfolgreicher Einsteigerbuggy wurde und sich so gut verkaufte, daß er letztendlich zu dem wurde was er heute ist: eine Legende!

Copyright © 2018 Kellerseiten.de. Template designed by olwebdesign.