DGzRS Seenotrettungsboot -Hans Ingwersen-

Drucken

 

Graupner DGzRS Seenotrettungsboot der 9 Meter Klasse, Modellnummer: 2139

Der Baukasten stammt von der Firma Graupner und kostet etwa 60-70 Euro. Im Baukasten enthalten sind sämtliche Beschlagteile, sowie Motor mit Stevenrohr, Welle und Schiffsschraube. Benötigt wird also lediglich noch die RC-Elektronik, Kleber und Farben. In diesem Fall reicht eine einfache 2-Kanal Anlage völlig aus. Ein Servo ist für´s Ruder bestimmt, für die Geschwindigkeitsregelung sollte man sich einen elektronischen Fahrtenregler gönnen.

Ich habe einfache Komponenten aus meinen RC-Cars verwendet: ein Standardservo von Carson für das Ruder und einen günstigen Regler "RoCar" von Robbe für die Fahrtregelung. Eigentlich ist dieser Regler für den RC-Car Bereich vorgesehen, aber mit seiner stufenlosen vorwärts/rückwärts Regelung auch hervorragend im Schiffsbereich zu gebrauchen. Und bei einem 400er Motor sind auch keine Überlastungs-/Überhitzungsprobleme zu erwarten. Das Modell nutzt zur Energieversorgung zwei normale 7,2-Volt Akkupacks, die bei mir ebenfalls aus dem RC-Car Bereich vorhanden sind. Sie werden mittels eines speziellen Kabels, das man sich problemlos selber löten kann, parallel geschaltet. Mit zwei 2000mAh Akkus ergibt sich beispielweise eine Fahrtzeit von fast einer Stunde.

Übrigens findet man dieses Boot im Internet häufig unter dem Namen "Gillis Gulbransson".

Warum Graupner den Bausatz "Schnell"baukasten nennt, bleibt mir allerdings verborgen, denn der Aufbau ist alles andere als schnell - es gibt mehr als genug zu tun. Wahrscheinlich geht es um den vorgefertigten und CNC-gesäuberten Rumpf und das Deck. Der Vorfertigungsgrad dieser Teile spart in der Tat Zeit, aber von "schnell" kann trotzdem keine Rede sein. Ich würde das Modell übrigens durchaus als "Anfängertauglich" bezeichnen.

Die Jungfernfahrt fand auf einem der vielen Seen in der Boner Rheinaue statt und verlief sehr zufriedenstellend. Das Boot erreicht ein sehr vorbildgetreues Tempo und gibt sich handlich und problemlos. Bei der Lenkung musste kaum nachgetrimmt werden (Ergebnis der präzisen und sorgfältigen Montage) und auch die Gewichtsverteilung passte gut. Eine ganz leichte Schlagseite nach Steuerbord ist festzustellen, aber ich finde nicht heraus woran das liegt. Es stört aber im Betrieb nicht. Nach einer Fahrtzeit von fast einer Stunde mit hohem Vollgasanteil waren die Akkus schließlich leer. Als ich das Deckshaus abnahm, stieg leichter Rauch auf und ein beißender Geruch machte sich breit. Grund: der Motor war sehr heiß gelaufen! Also ist die Kühlung nicht ausreichend - hier muss ich mir noch etwas ausdenken. Ansonsten ein sehr schönes, einfach zu bauendes und zu fahrendes Modell mit toller Optik!

Copyright © 2018 Kellerseiten.de. Template designed by olwebdesign.