Sumpfboot (Propellerboot) -Toms River-

Drucken

 

Kyosho Tom´s River, Modellnummer: 2430

Auf die Idee es mal mit einem Bootsmodell zu versuchen kam ich eigentlich recht spät. Zu diesem Zeitpunkt besaß ich schon mehrere RC-Cars und ein Flugzeug. Da ich es aber gerne mal ausprobieren wollte und immer ein bißchen das Exotische suchte, versuchte ich es mit dem folgenden Modell: Modell-Sumpfboot "Tom´s River" von Kyosho.

Da ich das Modell in der Ahr fahren lassen wollte, die ja im Sommer sehr flach ist, kam mir dieses mittles Luftschraube angetriebene Sumpfboot gerade recht. Der Rumpf besteht aus einem sehr elastischen und stabilen Kunststoff. Der Rumpf ist innen hohl und versiegelt - damit ist das Boot "unsinkbar". Der Aufbau ist einem typischen Sumpfboot nachempfunden, wie man sie beispielsweise in den Sümpfen Florida´s überall finden kann. Das Modell ist recht detailliert und ist natürlich ein "Exot", der recht gerne bestaunt wird.

Genau wie beim Vorbild sitzt der Motor in einer Gondel hinter dem Fahrer und wirkt auf eine Druck-Luftschraube. Es ist ein "Le Mans Stock" Motor eingebaut (Mabuchi 540). Die Lenkung erfolgt originalgetreu über zwei Ruder, die hinter der Luftschraube angebracht sind und über eine Schubstange angesteuert werden. Durch den direkt angelenkten Luftstrahl ist das Boot recht wendig und mit frischer Akkuladung nicht gerade langsam. Durch den absolut flachen Rumpf gleitet es ohne Problem über flache Steine und Seerosen im Wasser, bleibt aber auf spitzen Steinen hängen. Der Tiefgang ist minimal und beträgt nur ein paar Millimeter, wobei das Heck deutlich tiefer im Wasser liegt als der Bug. Da der Motor die Luftschraube direkt antreibt hält eine Akkuladung leider nicht sehr lange.

Der Schutzkäfig lasst sich nach vorne umklappen. Dadurch gelangt man über eine große mit Klettband fixierte Luke an den Raum für die Fernsteueranlage. Das Boot wird mit 7,2V Akkupacks betrieben. Der Lukendeckel für die Elektronik hält kein Spritzwasser ab, weshalb man die Kanten unbedingt vor´m Wassern mit Klebeband abdichten sollte. Ich habe das Anfangs nicht gewusst und deshalb fiel der Antreib anfangs öfters durch Wassereinbruch aus - natürlich an einer Stelle, wo man trockenen Fußes nicht hinkam. Insgesamt ein recht witziges Spaßboot.

Copyright © 2018 Kellerseiten.de. Template designed by olwebdesign.