11. Bautag: jetzt kommt Farbe ins Spiel

Drucken

Das Harz durfte nun zwei Tage aushärten, in denen ich nichts am Boot gemacht habe. Am dritten Tag habe ich mich mit dem Außenlack des Rumpfs beschäftigt. Welche Farbe sollte unser Kanu haben? Wir sind verschiedene Variationen und Lackierungen durchgegangen, aber zum Schluss blieben wir bei Rot! Und warum? Bei meinem Wildwasser-Grundkurs damals habe ich folgendes gelernt: sollte man mit seinem Kanu kentern oder anderweitig in Not geraten, dann sieht man die Farbe Rot aus der Luft am Besten. Ein grünes, graues oder blaues Kanu sieht man so gut wie nicht, wenn es kieloben in einem Fluss oder See treibt - ein rotes, gelbes oder weißes immer! Da war die Farbe rot ziemlich schnell gewählt, zumal es zu unserem Thema "Wir lieben Dänemark" passt.

Als Farbe habe ich echten Bootslack von "International" gewählt. Die Dose mit 750 ml hatte genug Inhalt für zwei satte Schichten. Am Außenrumpf, wo das Holz nicht mit Harz versiegelt war, habe ich den Lack etwas dicker aufgetragen, da das Holz noch "gesaugt" hat. Das Rot ist schön hell und deckt gut. Die Kiele, die mit Glasfasermatte belegten Stellen und die Unterseite der Außenweger habe ich mit einem Malerpinsel lackiert, die Flächen mit einer Lackierrolle aus Schaumstoff. Das hat wunderbar funktioniert. Die gesamte Außenhülle des Kanus ist damit wasserdicht versiegelt. Übrigens härtet der Lack sehr schnell aus.

Bauzeit heute: 2 h
Gesamtbauzeit: 30 h

Copyright © 2018 Kellerseiten.de. Template designed by olwebdesign.